Wein

Der Geschmack der guten Tropfen

Welcher Wein zu welchem Gericht passt, kann eine Wissenschaft für sich sein. Den richtigen Tropfen passend zum Anlass und zur Person zu finden, hat höchste Priorität für Robert Bücker, den Inhaber des Weinhauses Bücker in Dinklage.

Wie er das macht? „Ich lasse mich komplett auf den Kunden ein. Jeder hat einen persönlichen Geschmack und Vorlieben, die es zu erforschen gilt." Das beginnt schon bei der Frage nach Rot, Weiß oder Rosé und enden noch lange nicht mit dem Gericht, zu dem der Wein passen soll.

Allein zum münsterländischen Traditionsgericht Spargel lassen sich unzählige Weine reichen. „Am besten ist wahrscheinlich ein Weißwein, da Rotwein zu intensiv schmeckt und den Spargel überdecken würde", fachsimpelt Robert Bücker. Geschmack und Säure des Weins sollten allgemein dezent ausfallen. Der Rest ist den individuellen Geschmacksknospen des Kunden überlassen. Dass diese in der Tat keine kleine Rolle bei der Suche nach dem perfekten Wein spielen, weiß Robert Bücker bereits seit seiner Ausbildung auf dem Weingut Schloss Reinhartshausen im Rheingau: „Natürlich tragen die Genetik, die Ernährung und die Neugier einer Person dazu bei, wie ein Wein empfunden wird. Und dann kommt es noch darauf an, ob man einen Wein für sich selbst oder für mehrere Leute sucht. Kompromisse zu finden, ist die anspruchsvollste Aufgabe." Einem Wein-Anfänger mit kleinem Geldbeutel, der einen süßen Geschmack bevorzugt, würde er spontan Leuchtstoff empfehlen, einen fruchtigen Weißwein von Gut von Beiden. Ist ja klar, dass dieser sofort probiert werden muss.

„Einen Wein auszuwählen, ist wie der Kampf um die Fernbedienung. Am Ende sollte ein Kompromiss gefunden worden sein, der allen schmeckt."
Robert Bücker

Probieren kann man Weine natürlich am besten bei einem Wine Tasting – diese finden trotz Corona im Weinhaus Bücker noch statt! Nur eben online, wie derzeit so vieles. Hierbei werden die Flaschen im Probier-Paket entweder im Geschäft abgeholt oder per Post zugesendet. Zum vereinbarten Zeitpunkt schalten sich alle Teilnehmer in eine Videokonferenz und los geht's! Natürlich gehört wie im normalen Betrieb auch eine Vorstellung des Weins durch einen Experten dazu. Zunächst skeptisch gestimmt, sieht Robert Bücker mittlerweile in den Online Tastings einige Vorteile: „Die Leute entspannen mit Freunden auf dem eigenen Sofa – und die Freunde müssen nicht einmal aus der Gegend sein. Endlich gibt es einen neuen Anlass, sich mal wieder zu treffen und auszutauschen, wenn auch nur virtuell." Auch private Gespräche sind kein Problem, das Mikrofon lässt sich ja ausschalten. Und wer weiß, wie viele Teilnehmer später noch feuchtfröhlich weiterfeiern. Ein Tasting von zuhause aus bedeutet schließlich open end.

Das Weinhaus Bücker ist ein Familienbetrieb mit langer Tradition und großer Auswahl. Mehrere hundert Weine, Whiskeys/Whiskys, Craft Biere und Ginsorten sind hier zu finden. Passend dazu kann man auch Spargel erwerben und, um das Gericht komplett zu machen, vor dem Haus frische Visbeker Kartoffeln aus einem Automaten ziehen. „Zum Glück gilt Wein in Niedersachsen als Nahrungsmittel, sodass unser Geschäft für den Verkauf trotz Corona normal geöffnet ist", freut sich Robert Bücker. Das finden wir auch. Prost!